„Der Hexer von Hymal, Buch III: Eine Reise in den Süden“ ist veröffentlicht!

Hallo! Nun ist es also soweit, auch das dritte Buch der Reihe ist endlich da. Gestern frisch veröffentlicht, ist es auf Amazon auch schon erhältlich. Die anderen Shops folgen sicherlich bald.

Dieser Teil beschreibt die Reise von Nikko und seinen beiden Gefährten nach Zundaj, der Hauptstadt des Reichs. Schon in Terys, der Hauptstadt Thordáms, läuft nicht alles bestens. Doch es kommt noch schlimmer. Im kleinen Ort Brigo zeigt sich Danuwil von einer ganz anderen Seite und die Weiterreise durch die Steppe entpuppt sich als reinster Albtraum. Letztlich doch in Zundaj angekommen, werden sie dort auch nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Nur langsam kann sich Nikko den Weg nach oben bahnen, wo ihn der Orden schon erwartet. Dort, in der Höhle des Löwen, wartet natürlich schon die nächste böse Überraschung…

Viel Spaß beim Lesen wünscht

N. Bernhardt

Update

Hallo, da sich in den letzten Tagen tatsächlich mal wieder einige Seelen hierher verirrt haben, sollte ich vielleicht ja mal wieder ein paar Zeilen schreiben 🙂

Am besten, ich gebe dabei gleich einen Überblick darüber, wie die Dinge derzeit stehen. So habe ich heute tatsächlich die erste Fassung von Buch 4: „Ein talentierter Schüler“ fertiggestellt! Über die Feiertage hatte ich das Schreiben leider immer und immer wieder aufgeschoben. Aber jetzt ist es endlich getan! Dieser Band beschäftigt sich dabei vor allem mit Nikkos Ausbildung zum Magier und gipfelt letztlich in seiner Ernennung zum Adepten des Ordens. Aber auch Fydal und Danuwil gehen natürlich nicht leer aus.

Buch 3: „Eine Reise in den Süden“ wird wohl noch diesen Monat veröffentlicht werden. Jedenfalls hatte der Verlag es mal so geplant. Ich hätte ihn ja lieber noch vor Weihnachten herausgebracht. Aber der Verlag hat da natürlich das letzte Wort.

Im Übrigen möchte ich mich herzlich bei all denen bedanken, die mein Werk bisher positiv bewertet haben. Mir sind dabei insgesamt sechs Wertungen bei vier verschiedenen Shops bekannt. Insgesamt ergeben diese einen „Metascore“ von soliden vier Sternen. Darüber freue ich mich natürlich sehr!

Beste Grüße und viel Spaß beim Lesen wünscht
N. Bernhardt